MSV Dresden wJB & wJA

Am heutigen Spieltag gab es wieder ein Doppelspieltag für die Trainingsgruppe Ü14. Als erstes stand einer etwas übersichtlichen Anzahl MSV-B.Mädels die HSG Weißeritztal gegenüber. Dabei auch Anna, die aufgrund ihrer Ausbidung in Dresden nicht mehr beim HC Neustadt-Sebnitz sondern bei uns in Dresden zwischen den Pfosten stehen wird. Herzlich Willkommen!Man merkte den Mädels heute irgendwie schon vor Spielbeginn an, dass sie Bock auf Handball spielen haben. Nach kurzem Abtasten, begann ein munteres Bälleklauen in der Abwehr. Daurch konnte ein ums andere Mal die Post zum Gegenstoß abgehen. Leider wurden die nicht immer genutzt, weil etwas zuviel Ungenauigkeit im Spiel war. Trotzdem machten alle konsequent weiter. Im Positionsangriff wurde auch vielmals geübtes sichtbar und funktionierendes immer wieder gemacht. So konnte dann sogar unsere Kyra in ihrem zweiten offiziellen MSV-Spiel ihr erstes Tor machen!! Juchuhhhh… Kuchen!!! Beim Stand vom 16:2 ging es in die Halbzeitpause. In der ersten Viertelstunde der zweiten Hälfte zog dann in der Abwehr etwas der Schlendrian ein und Weißeritztal konnte wieder öfters Einnetzen. Auch wenn vorne genauso erfolgreich weitergemacht wurde wie in Hälfte eins, waren einfach einige Gegentore überflüßig. Nichtsdestotrotz ein ordentliches Spiel, bei dem alle Feldspieler das Tor trafen und Alina und Anna ihre Sache im Tor auch gut machten. Glückwunsch Mädels, weiter so!

Nun waren erstmal unsere Sachsenliga-D-Mädels zugange, so dass sich die Doppelspielerinnen erholen und neue zum Kader stoßen konnten. Die kleinen MSV-Damen verloren zwar gegen Zwickau, machten aber ein gutes Spiel. Kopf hoch, eure Steigerung zum Vorjahr ist gigantisch!!!

Die A-Mädels, endlich mit einem fast vollen Aufstellungszettel, mussten danach gegen den im Dresdner Umland unbekannten HV Chemnitz antreten. Für die Mädels galt es sich ordentlich umzustellen, denn Chemnitz spielte wesentlich robuster sowie körperlicher auf und die Geschwindikeit war sofort etwas höher. Nichtsdestotrotz stand wiederum die Abwehr ordentlich und im Angriff wurde ohne zu zögern losgelegt. Über 1:1, 3:3, ging es bis zum 8:4 konzentriert zur Sache bis dann in der Mitte der ersten Halbzeit etwas die Konsequenz nachließ. Unangenehme Drehungen am Mann und unkonventionelle Schlagwürfe wurden zu defensiv hingenommen. Auf der anderen Seite wurde aber auch immer wieder der Ball stibitz und in schnellen Ggensößen verwertet. Und so blieb es dann bis zur Halbzeit ein Kopf an Kopf Rennen, in die es mit 17:16 ging.

Der letzte Durchgang des Tages ging dann erst mal mit einem wichtigen 3:0-Lauf los. Die MSV-Mädels bekamen dadurch ordentlich Selbstbewusstsein und die Chemnitzerinnen steckten nun scheinbar etwas auf. Ein ums andere Mal wurde der Ball erobert und verwertet oder es wurden effektiv gelaufene Spielzüge gemacht. Dazu kam nun eine ordentliche Portion Kampfgeist und Willensstärke im Angriff beim 1:1 Spiel, so dass mehrfach der 7-Meter-Pfiff inklusive den 2 erhobenen Fingern von den zwei souveränern Schiedsrichterinnen kommen musste. Dadurch kam ein Zwischenspurt zustande, durch den in Minute 43 auf der Anzeigetafel auf einmal ein 31:19 leuchtete. Das war wirklich Klasse Mädels!! In der letzten Viertelstunde ging es weniger spektakulär, aber trotzdem spielerisch erfolgreich zur Sache. Auch wenn die Gäste wieder energischer spielten, blieb es beim Endstand von 38:28 bei einem deutlichen 10-Toreabstand. Weiter so Mädels!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s