VfL Meißen – MSV Dresden wJD

Auswärtssieg … in Meißen? Nein, dafür hat es heute noch nicht gereicht. Aber die Mädels des MSV Dresden haben gegen den VfL Meißen eine formidable Leistung gezeigt. Vor allem in der zweiten Halbzeit sah man beim MSV nicht nur Kampfgeist, sondern auch Spielfreude. Damit konnten unsere Juniorinnen die zweite Halbzeit mit 15: 13 für sich entscheiden. Wer weiß, was im Hinblick auf den Endstand möglich gewesen wäre, hätte es noch eine dritte Halbzeit gegeben – hätte, wenn und aber…

Doch noch mal auf Anfang: Der MSV hatte sich für das Meißen-Spiel aus den eigenen Reihen verstärkt. So war die Bank voll besetzt, motiviert sowieso. Die Mädels waren gewillt dem Tabellennachbarn und Favoriten Paroli zu bieten. Kaum hatte der Schiedsrichter angepfiffen, wurde aber deutlich, dass der VfL sich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen wollte. Die Robustheit, mit der die Heimmannschaft ans Werk ging, brachte die Abwehrreihe des MSV umgehend ins Schwitzen. Die Meißnerinnen kamen schnell und ließen sich schwer verteidigen. Unsere Mädels halfen sich untereinander, ließen dadurch aber Lücken entstehen. Insbesondere die freien Außen des VfL kamen so zum Zug. Im Angriff wurde zu sehr über die Mitte gespielt, die die Meißnerinnen sehr geschickt geschlossen hielten. Dazu kamen einige technische Fehler, so dass sich der VfL auf 7:1 absetzen konnte. 

Sicher war da die Euphorie von vor dem Spiel erstmal ein gutes Stück verflogen. Aber die nun folgende Auszeit brachte wieder etwas mehr Ordnung ins Spiel und der Rest der ersten Halbzeit gestaltete sich nun ausgeglichener. Wenngleich sich im Angriff noch vieles über Einzelaktionen ergab, stand die Abwehr nun stabiler. Zu sehen war, dass da noch Luft nach oben war, wenn die Mädels sich noch mehr trauten, noch besser zugriffen und unter Einbezug der Außen noch stärker zusammenspielten. Und die Hoffnung war nicht unberechtigt, denn in den letzten Spielen bot der MSV regelmäßig starke zweite Halbzeiten. Zum Halbzeitpfiff zeigte die Tafel 15 : 7. 

Zu Beginn der zweiten 25 Minuten vergrößerte sich der Rückstand auf den VfL zwar auf 9 Tore. Doch der MSV ließ sich davon nicht unterkriegen und wurde entschlossener in seinen Aktionen. Mit schön herausgespielten Toren (u.a. Emma, Gisela, Sarah und Kim!) und einer soliden Abwehr konnte der MSV den Abstand verkürzen. Mutige Aktionen, auch von außen, führten zum Erfolg. Die Angriffe wurden immer schöner ausgespielt und die Abwehr packte immer besser zu. Da wurde den reichlich mitgereisten und mitfiebernden MSV-Fans guter Handball geboten.  Wenn vorm Tor hier und da noch das Abschlussglück auf unserer Seite gewesen wäre, wer weiß… So aber verrannen die Minuten und am Ende stand es 28 : 22 für den VfL Meißen. 

Fazit: Toll, dass sich 8 MSV-Mädels in die Torschützen-Liste eintragen konnten! Prima auch, dass sich die Mannschaft trotz des anfänglich großen Rückstandes nicht entmutigen ließ. Wenn die Mädels es nun noch schaffen zwei konstant gute Halbzeiten zu spielen, ja dann …. Auf alle Fälle freuen wir uns nächste Woche zum Rückrundenstart auf das Auswärtsspiel in Hoyerswerda. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s