TSV DD-Bühlau – MSV DD wJA & SHV Oschatz – MSV DD wJB

Eine Handballweisheit lautet: „Der Angriff gewinnt Spiele, die Abwehr Meisterschaften.“ – mit den Meisterschaften wird es noch ein dauern, aber mit dem Gewinn beider Spiele am Wochenende machten die MSV-Mädels auf jeden Fall den nächsten Entwicklungsschritt.

Fast schon selbstredend stand für keines der beiden Spiele die jeweilige Bestbesetzung zur Verfügung und so taten sich die Damen in beiden Spielen schwer, vor allem angriffstechnisch ins Spiel zu kommen. Zu wenig druckvoll, überzeugend und zu ungenau im Abschluss waren Tore zunächst Mangelware. 
So gelangen gegen Bühlau gerade einmal drei Tore in 20 Minuten – dennoch blieb die Mannschaft im Spiel – denn die Abwehr einschließlich Alina stand bis auf wenige Abstimmungsfehler sehr gut und gestattete den Hausherrinnen ebenfalls nur sieben Treffer (7:3/20.). Die letzten zehn Minuten der ersten Hälfte gestalteten sich ausgeglichen (12:8/30.).
Was die Mädels dann nach der Pause an Willen und Kampfgeist auf der Platte zeigten, nötigt jede Menge Respekt ab. Acht Minuten in Unterzahl und eine Manndeckung gegen Nadine hielten sie nicht davon ab, zunächst auszugleichen (13:13/36.) und dann selbst mit fünf Toren in Führung zu gehen (15:20/47.). Über Ballgewinne in der Deckung wurde druckvoll und mit Tempo nach vorn gespielt und nun auch überzeugend abgeschlossen. Und auch wenn es zum Ende noch einmal spannend wurde (21:21/54.), verteidigte die Mannschaft Doras Siegtreffer (21:22/57.) bis zum Ende und holte sich verdientermaßen die Punkte!

Als A-Jugend waren für den MSV: Alina Haufe (Tor), Tabea Hoffmann, Hannah Süß, Dora Krah, Kyra Heße, Kim Standke, Annalena Kunz, Mira Boemack, Lilly Hörchner, Nadine Urban und Thea Sobczyk im Einsatz.

Keine 24h später wartete der nächste Brocken in Oschatz. Das Hinspiel hatte der MSV gegen die junge, aber körperlich sehr präsente Mannschaft aus Oschatz nur knapp gewinnen können und so waren die Mädels gewarnt.
Wie bereits angedeutet, gestaltete sich der Spielverlauf ähnlich. Denn auch wenn die Mannschaft diesmal eine Führung mit in die Pause nehmen konnten (8:10) – hätte auf der Habenseite das ein oder andere Törchen mehr aufleuchten müssen. Einen Sahnetag erwischte wiederum Alina, die mit ihrem guten Stellungsspiel einige freie Würfe des Gegners vereiteln konnte.
Nach dem Wechsel legten die Mädels zunächst nach (9:13/28.), doch dann fehlte der Zugriff im Deckungsverbund und die Konsequenz im Abschluss und Oschatz konnte in Führung gehen (14:13/33.). Anna konnte zwar zwei Strafwürfe parieren, aber nicht verhindern, dass die Gastgeberinnen wieder im Spiel waren (16:14/41.) In dieser Phase besann sich die Mannschaft im Angriff wieder auf gelernte Laufwege und konnte durch sechs Tore in Folge die Führung zurück erobern (16:20/46.). Die wurde bis zum Ende auch nicht mehr aus den Händen gegeben (18:21) und so stand der zweite Sieg zu Buche.

An dieser Stelle ein Kompliment an die beiden Oschatzer Schiedsrichterinnen, die dankenswerter Weise für die nicht anwesenden angesetzten Schiedsrichter einsprangen und die Partie absolut unparteiisch und objektiv leiteten!

Als B-Jugend waren für den MSV: Alina Haufe und Anna Schumberg (beide Tor), Nele Schmidt, Hannah Süß, Dora Krah, Kim Standke, Annalena Kunz, Lilly Hörchner, Meret Laß, Janna Krebs, Grete Schmidt und Selina Biele im Einsatz.

Ein Kompliment geht natürlich auch an unsere doppelt im Einsatz befindlichen Mädels – das Montagstraining dürfte, trotz des Bauchmuskeltrainings, eine kleine Entschädigung gewesen sein und an die mitgereisten Fans, die die Mannschaft lautstark unterstützt haben.

Sieg!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s