wJB MSV Handball Dresden – SSV Lommatzsch

Vor dem Spiel gegen Lommatzsch gab es viele Gründe, warum es ähnlich schwierig wie im Hinspiel werden könnte. Unsere 10-Klässler hatten diese Woche statt Trainung ihre BLF zu meistern, Nele ist mit dem HC Rödertal zur Vorrunde der MHV-Bestenermittlung in Erfurt unterwegs und ein paar Mädels fehlen krankheits- und verletzungsgeplagt.

Knappe Besetzung ist allerdings für die Lommatzscher Mädels Normalzustand, denn sie kämpfen sich schon die ganze Saison sehr respektabel mit einem sehr schmalen Kader durch. Deswegen jammern gilt nicht…
Glücklicherweise stimmte die Mischung heute und es musste niemand auf komplett ungewohnter Position spielen. Die Mädels bekamen die Order aus der Deckung heraus zwar zügig aber sicher zu spielen, möglichst keine Bälle weg zu werfen und ihr Chancen zu nutzen. Halbzeit 1 gestaltete sich jedoch erst mal ziemlich ausgeglichen. Unsere Abwehr hatte ein paar Probleme schnell genug auf Ballseite zu rücken und die Gäste konnten immer mal wieder durchspazieren oder Fernwürfe platzieren. Das Spiel ging hin und her, ohne das eine Mannschaft große Vorteile herausarbeiten konnte. In der Halbzeitpause musste nicht viel mehr angesprochen werden, als in HZ 1: Deckung stabilisieren und die funktionierenden Dinge im Angriff weitermachen. Und was machten die Mädels? Sie setzen es um. Allen voran Anna, die das Tempo im Spielaufbau immer wieder pushte und dabei ihre Geschwindigkeit selbst ein ums andere Mal sensationell ausnutze. Mit engagierten Aktionen zu Beginn der 2. HZ wurde ein 4 Torelauf hingelegt, der erst mal gut Sicherheit brachte. Auf allen Positionen wurde Druck gemacht und es gelangen viele Aktionen, die mit Toren belohnt wurden. Die Gäste-Mädels mussten nun ihren fehlenden Wechselmöglichkeiten Tribut zollen und hatten wenig zum zusetzen. Trotzdem erarbeiteten sie sich Chancen, bei denen es zurecht 2-Minuten-Strafen gegen uns gab. Aber das war Anna egal, auch in doppelter Unterzahl wurde Tempo und ein Tor gemacht. Im weiteren Spielverlauf waren dann alle am Ausbau der Führung beteiligt und der Vorsprung wurde immer weiter, bis zum +10 Endstand ausgebaut.

Ein eindeutiger Sieg war das Ergebnis, aber was viel wichtiger war: Die zuvor seeeehr skeptische Trainerin wurde durch eine tolle Leistung und einen klaren Sieg überrascht!! Sehr cool Mädels! 

Respekt nochmal an die Lommatzscher Mannschaft. Eine so dünne Personaldecke ist nicht nur für die Spielerinnen anstrengend, es gehört auch für die Betreuer sehr viel Motivation und positve Energie dazu, die Saison durchzuziehen. 

Derweil in Erfurt: Bei der Vorrunde zur MHV-Bestenermittlung wJB ging unsere Nele mit der SG Rödertal/Radeberg an den Start. Mit zwei klar gewonnen Spielen gegen SV Union Halle-Neustadt 40:16 und den Thüringer HC 34:23 sicherten sie sich einen Platz im Final Four nächste Woche in Leipzig. Glückwunsch an die Mädels und die Trainerschaft!! Für uns heißt das zwar bei unseren Spielen der A- und B-Jugend am 15.3. auf Nele und Rödertalspielerinnenmama Karina zu verzichten, aber das machen wir gerne und natürlich drücken wir alle Daumen die wir haben!! (SH)

Es spielten: Anna S., Alina, Anna K., Dora, Kim, Hannah, Selina, Lilly, Kyra, Grete

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s