Saisonrückblick D2

Saisonrückblick D2 2019/2020

Das Fazit gleich zu Beginn für alle die nicht so viel lesen wollen. 😎
Amelie, Anna, Antonina, Celina, Cora, Emily,  Emma A., Emma S., Isabelle, Kim, Lara, Laura, Leni, Lorena, Marie, Sophia und Stella, Ihr seid tolle Mädels und Eure Trainer sind auch ohne Punkte am Ende der Saison mächtig stolz auf Euch. Gewinnen ist schön und leichter zu verarbeiten. Aber aus Niederlagen positive Dinge herauszuziehen, permanent intensiv im Training zu arbeiten, in die Diskussion mit den Trainern bzgl. der Zielstellung innerhalb der Saison zu gehen und bei allen Schwierigkeiten nie die Freude am Handball zu verlieren zeigt von wahrer Stärke. Und das ist Euer Erfolg.
Und jetzt für die Leseratten der etwas ausführlichere Rückblick.
Nach einer erfolgreichen E-Jugendsaison stand für die 2008er und Cora (Jahrgang 2009) der Wechsel in die D-Jugend an. Unsere torgefährlichsten Spielerinnen der Vorsaison Emma G., Tara, Stella R. und unsere Torfrau Anna gaben wir zur Verstärkung der Sachsenligamannschaft ab. Dort sammelten sie fleißig Einsatzzeiten und trugen mit zum Erfolg in der Sachsenliga bei.
Für die restlichen Spielerinnen galt es, das neue Spielsystem zu erlernen und ein neues Mannschaftsgefüge für die bevorstehende Bezirksligasaison zu finden. Die Trainer gaben für diese Saison das Motto Spielpraxis und Erfahrungen sammeln aus. Dazu später aber noch mehr.

In den Ferien wurde der Trainingsplan von vielen fleißig abgearbeitet und so konnte im Trainingslager in Altenberg viel spielerisch zum Erlernen der neuen Dinge gearbeitet werden. Diese Inhalte wurde in der restlichen Vorbereitung vertieft. Die Richtung stimmte und es sah im Training schon gut aus.

Am 28.9.2019 durften wir dann erstmalig ran. Für mehrere in der Mannschaft waren es die ersten Handballspiele überhaupt. Wir kamen an diesem Tag aber gegen Oschatz und TU unter die Räder. Wir nutzen zu wenig unsere Chancen und hatten an diesem Tag einfach zu viel Respekt vor der neuen Situation.

Nach der ersten Enttäuschung wurde im Training bis zum nächsten Spieltag am 10.11.2019 wieder hart gearbeitet. Es stand ein Heimspieltag an und wir wollten es besser machen. Dies gelang uns an diesem Tag auch. Gegen Großenhain stand am Ende eine sehr knappe 11:13 Niederlage zu Buche und gegen den Ligaprimus Heidenau schlugen wir uns auch achtbar und forderten ihn phasenweise sehr ordentlich.

Am 23.11.2019 folgte der nächste Punktspieltag. Es ging wieder gegen Oschatz und TU. Diesmal konnten wir die Spiele trotz zweier Niederlagen länger ausgeglichen gestalten. Aber es zeigte sich auch, das die Früchte des 2-Punkt-Erfolgs diese Saison sehr hoch hängen werden. Trotzdem galt es nicht aufzustecken und weiter zu trainieren, um in 2020 sich weiter zu verbessern.

Als Vorweihnachtsgeschenk halfen Anna, Kim und Laura beim Sachsenligaspiel der D1 in Meißen mit aus. Sie brachten sich toll in der für sie ungewohnten Situation ein und konnten den dezimierten Kader an diesem Tag unterstützen. Kim erzielte sogar ihr erstes Sachsenligator.

Das Jahr 2019 wurde mit einer schon traditionellen sportlichen Eltern-Kinder-Weihnachtstrainingseinheit beendet. Knapp 40 Personen waren trotz Weihnachtsstress zusammen gekommen. Neben der Erkenntnis der Eltern, dass die Übungen der Kinder von außen viel leichter aussehen und doch ganz schön für Muskelkater sorgen, wurden reichlich Geschenke verteilt und auch ausgiebig die Energiereserven wieder aufgebaut. An dem Tag wurden die Leistungen der Mädels entsprechend gewürdigt.

Das Jahr 2020 begann für die Mannschaft mit einem Schreckmoment. Anna fiel für die nächsten Spiele aufgrund einer Blinddarm-OP aus. Aber auch hier zeigt sich der tolle Zusammenhalt der Truppe. Vor dem nächsten Training wurde die Taktikeinheit durch eine Kunststunde ersetzt und es wurden Genesungsplakate für den Krankenhausbesuch gebastelt. Diese wurden dann von Laura und Karsten übergeben und trugen zur schnellen Genesung Annas bei. Trotzdem wurde sie in den nächsten Spielen schmerzlich vermisst.

Am 25.01.2020 stand der nächste Spieltag an. Die Spiele gegen Lommatzsch und Weinböhla gingen nach großen Kampf am Ende deutlich verloren. Auch hier konnten wir phasenweise das Spiel sehr offen halten und forderten unsere Gegner.

Am darauffolgenden Wochenende fand gleich der nächste Spieltag statt. Es war wieder mal Heimspieltag und die Mädels hatten sich vorgenommen, heute den ersten Sieg einzufahren. Als Gegner hatten wir TU und Oschatz zu Gast. Bisher war da nichts zu holen. Gegen TU lief einfach gar nichts. Das war gefühlt unser schlechtestes Saisonspiel. Dieses galt es schnell abzuhaken, das Krönchen zu richten und wieder aufzustehen. Gegen die starken Mädels aus Oschatz lief es sehr gut, wir lagen zur Halbzeit mit einem Tor in Führung. Die Euphorie war sehr hoch. Doch dann machten die Trainer das, was sie schon die ganze Saison gemacht hatten und wechselten komplett durch und gaben allen Einsatzzeiten. Das Spiel kippte, da die Mädels die jetzt auf der Platte standen gegen noch mehr motivierte Oschatzerinnen ran mussten und beim Abschluss viel Pech hatten. Das Aluminiumgehäuse des Tores wurde durch sie strapaziert. Das Spiel ging leider verloren und der Unmut aufgrund der gleichmäßig verteilten Spielzeiten war an diesem Tag sehr hoch. Dies zeigt den Ehrgeiz der Mädels und auch zugleich den Reifeprozess als Mannschaft. Denn im Nachgang wurde sich intensiv über das Spiel ausgetauscht, es wurden Entschuldigungen untereinander ausgesprochen und die Mannschaft rückte noch näher zusammen. Ein Saisonsieg sollte als Mannschaft in den nächsten Spielen errungen werden.

Am 29.02.2020 hatten wir dazu dann leider das letzte mal die Chance. Wir lieferten zwei richtig gute Spiele gegen Großenhain und Heidenau ab. Wir forderten unsere Gegner an diesem Tag stärker wie in den Spielen zuvor. Trotzdem gingen beide Spiele verloren.

Zu weiteren Spielen kam es aufgrund der Corona-Situation nicht.

Aber auch in Corona-Zeiten ruhte die Mannschaft sich nicht aus. Die 2008er aus der Sachsenliga komplettierten wieder die Mannschaft. Heimtrainingseinheiten und jede Menge Challenges standen jetzt auf dem Tagesprogramm. Auch das absolvierten die Mädels bravourös und mit viel Leidenschaft.

Ein Highlight für alle war dann das erste gemeinsame Outdoortraining. Die Nationalskäpitänin Julia Behnke besuchte uns und gab einen Extra-Schub Motivation für die Vorbereitung auf die neue Saison, die Sachsenligasaison 2020/2021.

Dort soll sich dann auszahlen, das auch in der verkürzten Saison so viele Spielpraxis gesammelt haben.

Die Saison hatte Höhen und Tiefen, war geprägt von mehreren längerfristigen Verletzungen und hat trotz ausbleibender Punkte die Mannschaft enorm weiterentwickelt. Dafür hat sie viel Respekt von den Gegnern entgegengebracht bekommen.

Für die Statistikfreuden kann am Ende angefügt werden, dass
– die durchschnittliche Trainingsteilnahme ohne die Herausrechnung von Verletzungen und Krankheiten bei 76% lag,
– Celina, Anna, Antonina, Emma A. und Sophia die traingsfleißigsten Spielerinnen waren
– jede der 16 Spielerinnen mindestens an drei von sechs Spieltagen eingesetzt wurden
– 12 von 15 Feldspielerinnen ein Tor geworfen haben
– Laura mit 16 Treffern unsere Torschützenkönigin war
– 72 Trainingstage (ohne Corona-Heimtraining) und 6 Punktspieltage statt fanden.

Uns Trainern macht die Arbeit mit Euch positiv verrücktem Haufen sehr viel Spaß.

Auf ein Neues in 2020/2021!!
Thomas & Karsten

PHOTO-2020-07-21-15-30-16PHOTO-2020-07-21-15-30-39 2PHOTO-2020-07-21-15-30-40 2PHOTO-2020-07-21-15-30-40 3PHOTO-2020-07-21-15-30-40 4PHOTO-2020-07-21-15-30-40 5PHOTO-2020-07-21-15-30-40 6PHOTO-2020-07-21-15-30-40PHOTO-2020-07-21-15-30-41 2PHOTO-2020-07-21-15-30-41 3PHOTO-2020-07-21-15-30-41

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s