SSV Heidenau – MSV Dresden II wJC

Wir sind wieder da! Am 29.02.2020 fand unser vorletztes Pflichtspiel (Saison 2019/2020) gegen die Mädels des SSV Heidenau in der Bezirksliga der D-Jugend statt. Dieses Spiel hatten wir 19:7 verloren und mussten die Überlegenheit von Heidenau anerkennen. Damals spielten wir noch 2x 15 Minuten und traten als reiner junger Jahrgang in der D-Jugend an. Wir hatten an dem Tag verloren, waren aber stolz auf die gezeigte Leistung.
In der zurückliegenden Saison 2020/2021 traten wir dann in der Sachsenliga D-Jugend an und spielten am 03.10.2020 genau ein Punktspiel gegen den BSV Sachsen-Zwickau. Nach einem sehr engen Halbzeitergebnis von 8:9 verloren wir am Ende nach 50 Minuten 12:25. Aber an dem Tag zeigte sich, das wir uns gut weiterentwickelt hatten und über weite Phasen des Spiels mithalten konnten.
Ein Jahr später, am 09.10.2021 folgte unser erstes Punktspiel der Saison 2021/2022. Wir waren in Heidenau zu Gast zu unserem Auftakt der Sachsenliga in der C-Jugend. Es ging gegen einen altbekannten Gegner aus den letzten beiden Spielen. In den zurückliegenden 20 Monaten haben wir uns wie die Mädels von Heidenau aber körperlich und handballerisch auch ohne Wettkämpfe weiterentwickelt. So dass letztendlich alle vor einem unbekannten Gegner standen. Eins war aber zur Saison 2019/2020 gleichgeblieben. Wir sind auch in diesem Jahr wieder als rein junger Jahrgang am Start.
Die Anspannung und Aufregung vor dem Spiel waren bei uns Mädels und uns Trainern in den letzten Wochen groß. Schließlich hatten wir auch in den langen Corona-Pausen regelmäßig und fleißig trainiert. Nur die Spielpraxis und die Standortbestimmung fehlte uns. Die Vorbereitungsspiele zeigten, dass wir definitiv besser geworden sind. Nur wo wir genau stehen, war uns noch nicht klar.
Heidenau hatte unter der Woche in Radeberg sein Auftaktspiel mit einem Tor verloren. Dort waren sie mit reduzierter Mannschaftsstärke aufgrund des ungewohnten Spieltages und Krankheit, etc. angetreten. Wir wussten also das uns ein starker und vermutlich auch personell besser aufgestellter Gegner erwarten würde. Trotzdem war unser Ziel klar. Wir wollten gewinnen.
Als wir am Samstag in die Halle kamen, sahen wir auch das von uns erwartete. Viele motivierte Mädels aus Heidenau waren anwesend. Mit der Erwärmung ging das Mustern beider Mannschaften los. Schließlich waren wir alle größer und älter im Vergleich zum letzten Treffen geworden.
Wir konnten in unserem ersten Angriff direkt ein Tor durch Emma G. erzielen. Alle Spieler freuten sich darüber und es gab direkt einen positiven Schub. Heidenau erzielte dann das 1:1 und kurz darauf das 2:1. Das störte uns aber nicht und wir legten nach. Bis zur Halbzeit wechselte die Führung ständig und es ging mit einem 11:11 in die Halbzeit. Beide Mannschaften spielten eine gute 3:3 Abwehr und konnten auch im Angriff mit gefälligen Aktionen aufwarten. Die Torhüter konnten auf beiden Seiten sich auszeichnen. Bei uns konnten sich neben Emma noch Tara, Anna und Stella R. in die Torschützenliste in der ersten Halbzeit eintragen.
Nach einer kurzen Ansprache und motivierenden Worten ging es in die 2. Halbzeit. Dort erwartete der Gegner uns mit dem defensiven Abwehrsystem 6:0. Gegen dieses Abwehrsystem hatten wir bis dahin noch nicht gespielt. Bis zum 13:14 für uns in der 30. Minute lief es gut. Dann kam aber unsere Schwächephase an dem Tag. Bis zur 37. Minute fehlten uns die Lösungen im Angriff gegen einen körperlich großen und kompakten Mittelblock und in der Abwehr wurden die Lücken auch größer. Die Mädels von Heidenau nutzten das aus und zogen auf 18:14 davon. Nach einer Auszeit kämpften wir uns aber ins Spiel zurück, denn so einfach wollten wir uns nicht geschlagen geben. In der 44. Minute konnten wir auf 19:18 verkürzen. Danach ereilte uns noch eine Zeitstrafe und das Abschlussglück verließ uns. In der 49 Minute führte Heidenau dann mit 21:18. Mit 30 Sekunden vor Schluss nahmen wir noch eine Auszeit und setzen uns das Ziel das letzte Tor des Spiels zu werfen. 7 Sekunden vor dem Ende gelang das Emma S. nachdem sie gut freigespielt wurde. Das Spiel ging 21:19 verloren.
Nach kurzer Enttäuschung über das Ergebnis, stellte sich stolz über das Geleistete ein. Wir konnten 50 Minuten ein Duell auf Augenhöhe bieten, konnten mit veränderten Situationen umgehen, im Training geübtes anwenden, spielten alle mutig auf, kämpften und unterstützten uns als Einheit egal ob auf dem Spielfeld oder von der Bank aus. Unsere zahlreich mitgereisten Eltern würdigten das mit einem großen Applaus für uns. So können wir optimistisch nach vorne blicken und uns auf die nächsten Spiele vorbereiten. Wir haben uns definitiv weiterentwickelt und wissen jetzt wo wir uns noch verbessern können.
Jetzt hoffen wir, dass wir nach den Herbstferien im November in den wöchentlichen Punktspielrhythmus starten dürfen. Das wird eine weitere neue Erfahrung für uns.
Anna (TW), Sophia (TW), Stella R. (2), Kim, Tara (2), Laura, Emma G. (7), Celina, Emma A., Anna (5), Amelie (1), Stella, Isabelle, Emma S. (2), Thomas (TR), Karsten (TR), Anne (TR)
C2 MSV Dresden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s